Gleitze

Aus Eichsfeld Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ursprung des Namens und Herkunft der Namensträger

Noch heute spielt der Familienname Gleitze in Bodensee/Eichsfeld eine Rolle. Im deutschen Namenslexikon von Hans Bahlow ist der Name Gleitz oder Gleitzmann als Herkunftsname zu finden. Da der Name Gleitze gegenüber dem Namen Gleitz lediglich eine Erweiterung durch den angehängten Buchstaben „e“ erfahren hat, könnte davon ausgegangen werden, dass der Name in seiner Bedeutung ebenfalls ein Herkunftsname ist. Worauf sich die Herkunft bezieht, ist nicht geklärt. Eine andere Deutung nach Hans Bahlow ist, dass der Name von Geleitsmann oder Gleitsmann oder Gleitzmann abgeleitet ist. In diesem Falle wäre es ein Berufsname. Es handelte sich bei diesem Beruf im Mittelalter um eine obrigkeitliche Person, die Reisende im Namen des Landesherrn (Geleitsherrn) geleitet und geschützt hat.

Die Angehörigen dieser Familie saßen seit ca. 600 Jahren massiert im Stammdorf Bodensee. Abwanderungen in die nähere Umgebung – auch in die protestantischen Plessedörfer – sind auf die in Bodensee ansässigen Familien zurückzuführen. Sie waren trotz entfernter Wohnsitze an Lehensland in Bodensee beteiligt, auch wenn sie dieses an andere Bauern verpachteten. Da es nur knapp über 200 Namensträger „Gleitze“ in Deutschland gibt, ist davon auszugehen, dass alle aus dem Stamm Bodensee abstammen.

Der Oberlandesgerichtsrat Raimund Fahlbusch, dessen Mutter eine geborene Gleitze war, hat die Ahnenreihe der Familie Gleitze bis zum Jahre 1470 zurückverfolgt. Im Jahr 1470 ist in Bodensee/Eichsfeld ein Joachim Gleitze geboren, der im Jahre 1530 verstarb und zwei Söhne, Jacob und Andreas, hinterließ. Diese haben nach Joachims Tod den "Sattelhof" (Hof zum Pferdewechseln) in zwei vollwertige Höfe geteilt und zwei eigenständige Linien begründet. Jacob bekam in Bodensee das Haus direkt am Amelunxenhof (Edelhof), welcher ab 1750 das Haus Nr. 31 war und seit 1960 das Haus in der Oberdorfstraße 8 ist.

Persönlichkeiten mit dem Namen Gleitze, deren Vorfahren aus dem angegebenen Gebiet stammen

Quellen

Forscher

Weblinks